Neueröffnung Cube 115, Euskirchen

Die Ley-Gruppe eröffnet neben ihrem Classics-Geschäft an der Roitzheimer Straße einen Young Fashion Store mit dem Namen Cube 115. Geschäftsleute aus der Innenstadt beschweren sich deshalb beim Bürgermeister.

Euskirchen - Das Unternehmen „Robert Ley Damen- & Herrenmoden“ geht neue Wege– und macht sich damit in Euskirchen nicht nur Freunde. Die Traditionsfirma wird im November an der Roitzheimer Straße, direkt neben ihrem „Classics“-Geschäft, einen „Young Fashion Store“ eröffnen. Einen Laden also, der auf junges Publikum zugeschnitten ist.

Auf einer Verkaufsfläche von 850 Quadratmetern wird die Ley-Gruppe nicht nur Bekleidung anbieten, sondern auch Schmuck, Uhren und andere Artikel, die junge Leute ansprechen sollen, zum Beispiel Skateboards. Einer Reihe von Geschäftsleuten in der Innenstadt ist dies ein Dorn im Auge. Sie fürchten offenbar starke Konkurrenz durch das neue Geschäft am Stadtrand. Bei Bürgermeister Dr. Uwe Friedl (CDU) gingen Beschwerdebriefe ein. Darin, so Friedl, sei sogar von Überlegungen die Rede, die Stadt zu verklagen, weil sie mit der Genehmigung des Vorhabens gegen das Planungsrecht verstoßen habe.

Diesen Vorwurf weist der Bürgermeister aber zurück: „Ich kann verstehen, dass Händler im Stadtzentrum in dem neuen Laden an der Roitzheimer Straße eine Gefahr sehen, ich muss aber nach Recht und Gesetz entscheiden.“ Da planungsrechtliche Vorgaben nicht verletzt würden, habe die Stadtverwaltung der Firma Ley die Baugenehmigung erteilt, die für die beabsichtigte Nutzungsänderung notwendig sei.

Eigenes Konzept entwickelt

Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ ließ sich die Pläne des Unternehmens von den Geschäftsführern Harry und Jochen Ley vorstellen. Die Firma ist seit 1997 Eigentümerin der Immobilie Roitzheimer Straße 115. In diesem Zeitraum war das Gebäude nacheinander an drei Firmen vermietet, die den Betrieb dort aber allesamt irgendwann einstellten. „Deshalb kamen wir auf die Idee, für diesen Standort ein eigenes Konzept zu erstellen“, erzählte Harry Ley.

Ihre eigenen Kinder, so die Brüder, führen zum Einkaufen nach Köln und Bonn. Daran könne man erkennen, dass es in Euskirchen an attraktiven Angeboten für junge Kunden fehle. So habe man gemeinsam mit einer renommierten Innenarchitektin Pläne für einen Laden entworfen, der „eine Bereicherung für Euskirchen sein wird“, so Jochen Ley.

Die Ängste der Kollegen in der Innenstadt können die Ley-Brüder nachvollziehen: „In unserer Branche tut sich ohnehin jeder schwer. Da ist es verständlich, dass man uns als Mitbewerber, der außerhalb des Zentrums eine neue Idee in die Tat umsetzt, mit Skepsis betrachtet“, sagte Jochen Ley. Er bezweifelt aber, dass der neue Laden, der den Namen „Cube 115“ tragen wird, tatsächlich schädlich für die Innenstadt ist. „Wir hoffen, dass es uns gelingen wird, die Jugendlichen, die jetzt noch in den umliegenden Großstädten einkaufen, in Euskirchen zu halten. Wenn sie sich gar nicht erst in den Zug nach Bonn oder Köln setzen, würde davon auch die Innenstadt profitieren“, glaubt Harry Ley.

„Cube 115“ wird schon der 19. Laden der Ley-Gruppe sein, aber der erste für junge Leute. Das Unternehmen hat seinen Sitz seit der Gründung 1893 in Euskirchen. Mit Bekleidungsgeschäften ist die Firma unter anderem in Neuss, Düsseldorf, Köln, Düren, Bonn, Frankfurt am Main und Weiterstadt vertreten. Dort, nahe Darmstadt, betreibt Ley auf 5.000 Quadratmetern einen „Megastore“.


Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger, Johannes Bühl, 07.10.11
www.ksta.de/html/artikel/1317623402471.shtml